Artikel 21

  1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.
  2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.
  3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder in einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

http://de.wikisource.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

Unglaubliche Anmaßung von Obama: “Amerika muss immer führen” – Das Militär sei “das Rückgrat” der US-amerikanischen Führerschaft. “Unser Militär hat kein gleichwertiges Gegenüber.” So schwört Obama mit einer Rede die amerikanischen Soldaten ein, dies durchzusetzen IWW: Dieser Anspruch steht auch hinter der Ukraine-Krise, dem Konflikt mit Nordkorea oder dem Iran oder Libyen oder mit der EU! Darüber klären die deutschen Medien nicht auf! Denn solche Anmaßungen, dass ein Volk das Recht hat die Welt zu regieren und dazu auch Militär einsetzen darf, kennen wir aus der Geschichte des Imperialismus, Kolonialismus und auch dem Programm der NSDAP. Die Vertreter von 316 Millionen Menschen behaupten, sie hätten das Recht 7 Milliarden Menschen zu regieren, Staaten, die fünfmal mehr Menschen als sie vertreten, zu dominieren! Im Zweiten Weltkrieg gab es in den USA eine Kontroverse über das Ziel des Kriegseinsatzes der USA: Wir brauchen ein amerikanisches Jahrhundert vertrat die eine Seite, der US-Vizepräsident Henry Wallace vertrat dagegen die Auffassung, das Ziel des Krieges gegen Deutschland sei ein gleichberechtigtes Jahrhundert der Bürger, in der kein Staat oder keine Rasse mehr dominiert, sondern die stärkeren Länder den schwächeren helfen, voranzukommen, statt sie auszubeuten. Diese Strömung hat sich auf dem Papier durchgesetzt, in den Zielen der Antihitlerkoalition, der UN-Charta und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte – alle vor allem vorangetrieben von den Roosevelts! Aber in der politischen Realität hat sich der Flügel durchgesetzt, der die US-Vorherrschaft durchsetzen wollte! Gestützt auf die hohe Produktivität der USA, den militärisch-industriellen Komplex im Zweiten Weltkrieg, ihr im Krieg errungenes Übergewicht gegenüber den alten Kolonialmächten und Deutschland und die Erkenntnis, dass ihnen erst die Kriegsproduktion die Überwindung der Massenarbeitslosigkeit erlaubt hatte, gab den USA das Gewicht dazu. Einzig die Sowjetunion begrenzte ihre Macht. Nach deren Ende, will die USA jetzt die ganze Welt dominieren: Wo möglich friedlich, wo nötig mit Gewalt! Es wird Zeit an die Ideen der Roosevelts und von Henry Wallace (u.a.) anzuknüpfen und gegen die Machtarroganz eine globale Bürgerordnung mit Frieden und gleichen Menschenrechten für alle durchzusetzen! Nur das wird uns aus den Krisen führen, die die US-Dominanz in enger Verbindung mit den Finanzeliten der Welt nur verschärfen! Dieser globale Zusammenschluss müßte auf Bürgerebene beginnen, als Aufbau einer globalen Zivilgesellschaft und über die Stärkung der UNO gegenüber den Nationalstaaten und vor allem den USA. PACKEN WIR ES AN!
https://wirwollenkeinenkrieg.wordpress.com/2014/05/28/unglaubliche-anmasung-von-obama-amerika-muss-immer-fuhren-das-militar-sei-das-ruckgrat-der-us-amerikanischen-fuhrerschaft-unser-militar-hat-kein-gleichwertiges-gegenuber-iww-dieser/