Taliban kritisieren Obama

28. Mai 2014, 19:46

Truppenstationierung sei Verstoß gegen Religion und Menschenrechte – Karzai ruft zu Frieden auf

Kabul/Washington  – Die radikalislamischen Taliban haben feindselig auf den von US-Präsident Barack Obama angekündigten vollständigen Truppenabzug aus Afghanistan bis Ende 2016 reagiert. Die US-Regierung solle “jetzt tun, was sie in zwei Jahren zu tun plant”, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung der Aufständischen.

 

“Das Islamische Emirat Afghanistan” verurteile Obamas Pläne, hieß es seitens der Taliban. Diese seien “eine Verletzung der Souveränität, der Religion und der Menschenrechte“. “Auch wenn nur ein amerikanischer Soldat in Afghanistan ist, ist dies für unsere Nation nicht akzeptabel, und der Jihad geht weiter”, erklärten die Taliban.

 

Obama hatte den vollständigen Truppenabzug bis Ende 2016 am Dienstag angekündigt. Bereits im laufenden Jahr wollen die USA ihre Truppenstärke in Afghanistan von derzeit etwa 32.800 Soldaten auf rund 9800 reduzieren. Als Voraussetzung für die Umsetzung des Plans nannte Obama das Inkrafttreten eines Sicherheitsabkommens mit Afghanistan. (APA, 28.5.2014)

http://derstandard.at/2000001641649/Taliban-kritisieren-Obama