Athen. Das Linksbündnis Syriza hat nach seinem Erfolg bei der Europawahl formell Neuwahlen in Griechenland beantragt. „Es gibt eine große Diskrepanz zwischen dem Willen des Volkes und der aktuellen Zusammensetzung des Parlaments“, erklärte Parteiführer Alexis Tsipras am Montag zur Begründung. Er äußerte sich nach einem Besuch bei Staatspräsident Karolos Papoulias, dem er sein Anliegen vorgebracht hatte.

Aus der EU-Parlamentswahl ging Syriza mit 26,6 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft hervor. Auf Platz zwei folgte mit 22,71 Prozent die konservative Nea Dimokratia, die größte Regierungspartei in der Koalition. Die rechtsextreme Goldene Morgenröte bekam 9,38 Prozent.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/nach-europawahl-erfolg-syriza-fordert-neuwahlen-in-griechenland-/9954604.html

SYRIZA

SY.RIZ.A (griechisch: ΣΥΡΙΖΑ / ΣΥ.ΡΙΖ.Α. = Συνασπισμός της Ριζοσπαστικής Αριστεράς)

Wörtlich: Koalition der Radikalen Linken. Wahlbündnis linker Parteien in Griechenland, welches ursprünglich im Vorfeld der griechischen Parlamentswahlen im Jahr 2004 von neun politischen Parteien und Organisationen gebildet wurde.

Gegen Ende Mai 2012 wurde beim Areopag die Deklaration der Gründung einer Partei (anstatt eines “Bündnisses”) eingereicht, die den Namen “SYRIZA Soziales Unionsbündnis” (ΣΥΡΙΖΑ Ενωτικό Κοινωνικό Μέτωπο) und das bisherige SYRIZA-Emblem führen wird.

Diese formale Umbildung war notwendig, um im Fall eines Wahlsiegs den Bonus von 50 zusätzlichen Mandaten beanspruchen zu können, der gemäß dem zu diesem Zeitpunkt geltenden Wahlgesetz der stärksten Partei, jedoch nicht Allianzen und Partei- / Wahlbündnissen gewährt wird.

Mit Wirkung ab dem 01 Januar 2014 wurde die Partei schließlich in “Koaltion der Radikalen Linken” – SYRIZA (“Συνασπισμός της Ριζοσπαστικής Αριστεράς” – ΣΥΡΙΖΑ) umbenannt.

http://www.griechenland-blog.gr/definitionen/syriza/