UNO erwägt Drohnenflüge in Zentralafrika

4. Mai 2014, 09:19

Flugroboter sollen Aufschluss über ethnische Unruhen geben

Bangui – Die Vereinten Nationen erwägen den Einsatz von Drohnen zur Überwachung der blutigen Unruhen in der Zentralafrikanischen Republik. Die Flugroboter könnten “ein sehr hilfreiches Instrument sein”, um Aufschluss über die Konfliktlage am Boden zu geben, sagte der Leiter der UN-Friedenseinsätze, Herve Ladsous, am Samstag in der Hauptstadt Bangui.

Unter seiner Ägide sollen ab September 12.000 Friedenstruppen in dem Land stationiert werden, mit denen die rund 2.000 französischen Soldaten und 6.000 Soldaten der Afrikanischen Union vor Ort abgelöst würden.

In der Zentralafrikanischen Republik hatte das mehrheitlich muslimische Rebellenbündnis Seleka im März 2013 Staatschef Francois Bozize gestürzt. Der Putsch riss das Land in eine Spirale der Gewalt zwischen muslimischen und christlichen Milizen, in deren Verlauf bereits tausende Menschen getötet wurden. Fast eine Million Menschen sind auf der Flucht. Für eine mögliche Annäherung zwischen den verfeindeten Gruppen im Land gibt es bisher keinerlei Anzeichen. (APA, 4.5.2014)

http://derstandard.at/1397522394295/UNO-erwaegt-Ueberwachungsfluege-mit-Drohnen-in-Zentralafrika