Ukrainische Rebellen inhaftierten deutsche Militärs zurecht: Sie hatten da nichts zu suchen!

Erstmal ist es eine Lüge, wenn die ARD behauptet, dass es sich bei den Inhaftierenden um Separatisten handelt. Das ist nicht der Fall. Zunächst fordern sie  die Föderalisierung der Ukraine und die Autonomie ihrer Region.

Es sind auch keine “pro russische Separatisten” sondern ukrainische antifaschistische Freiheitskämpfer und Rebellen.

Zunächst hatten ARD und ZDF gelogen und behauptet, dass es sich um eine OSZE Mission gehandelt habe. Das ist allerdings eine weitere  Lüge, die die ARD erst heute teilweise korrigiert.

Die Mission war eine völlig getrennte und illegale Miltäroperation der Bundeswehr und Kanzler Merkel trägt die Verantwortung für diese Eskalation der Lage, zumal  Waffen und Munition im Bus der Miliärs gefunden worden war.

Die Groko-Regierung Merkel hat hier grob fahrlässig gehandelt und sich in den Verdacht  gebracht hier einseitig zugunsten einer von Faschisten geführten Armee der Ukraine Partei zu ergreifen, die Panzer und 11 000 Soldaten gegen das eigene Volk einsetzt  oder gar offen Spionage für die Nato zu betreiben.

Das ist eine unzulässige Einmischung  in einen ukrainischen Bürgerkrieg, zumal Merkel und Steinmeier den Russen in verlogener Weise eine Einmischung in der Ost-Ukraine vorwerfen.

So eskaliert man und deeskaliert man den  Konflikt in der Ukraine sicher nicht.

Faktisch sind das Kriegsgefangene und zwar auch wenn der Bürgermeister der autonomen Region Slavjansk namens Ponomariov die Gefanmgenen als Gäste bezeichnet.

Es ist wiederum verzerrend und dreist von der ARD,  wenn sie von einem “selbsternannten Bürgermeister” spricht, während die rechtspopulistisch- faschistische Putsch-Koalitionsregierung nicht als selbsternannt bezeichnet wird.

Außerdem ist auch das eine Lüge, denn die Stadträte von Donezk und  Slavjansk  haben den Bürgermeister gewählt, weil sie sich von keiner faschistischen und russophoben Zentralregierung regieren lassen wollen und selbige nicht anerkennen.

So ergreifen ARD und ZDF für eine Regierung Partei, die sich aus Rechtspopulisten und offen bekennenden Nazis zusammensetzt, deren Leitfigur Timoschenko ist,  die Russen abknallen will und die mit Faschisten kooperiert.

So outen sich ARD  und ZDF wieder als rechtspopulistisch und nach ganz rechts offen.  Sie postieren sich eindeutig auf der Seite einer nicht legitimierten Putsch-Regierung, die mit Rückendeckung  durch die US Administration Obama den 3. Weltkrieg so mit auslösen  könnte.

Militärbeobachter werden zudem grundsätzlich in keine Spannungsgebiete geschickt . Auch hier versucht man Legenden zu stricken. Und mit den  Wiener Dokumenten hat diese Mission deshalb ebenfalls nicht zu tun, zumal das OSZE Mitglied Rußland dem hätte zustimmen müssen, was nicht geschah.

Kanzlerin Merkel und Steinmeier (SPD) haben  hier fahrlässig deutsche Soldaten und Militärs in Lebensgefahr gebracht. Das muß  Konsequenzen haben.  Das ist ein verdeckter Kriegseinsatz der Bundeswehr und der Nato!

Die Rebellen fordern zurecht den Austausch der Gefangenen gegen gefangene Antifaschisten und “Spione” der faschistischen Kiewer Regierung.

Bundespräsident Gauck kapiert das intellektuell natürlich alles nicht und  selbst in der Türkei wirbt der Militarist Gauck für noch mehr Blutvergießen deutscher Soldaten in aller Welt.

Dem Diktator Erdogan  will er aber Audienz erweisen, nachdem er einen Besuch im russischen Sotschi bei Olympia aus politischen Gründen verweigert hatte.

Eine rechtspopulistische Springer-Journalistin, die zudem heimlich Fotos eines Checkpoints machen wollte, wurde zudem von Rebellen kurzfristig gestoppt und als Faschisten-Kollaborateurin und als westliche Agentin bezeichnet. Sie durfte aber dann doch weiter reisen.

http://internetz-zeitung.eu/index.php/1770-ukrainische-rebellen-inhaftierten-deutsche-milit%C3%A4rs-zurecht