Heftige Proteste in Rio de Janeiro

Heute, 23. April 2014, 07:34
Szenen wie aus einem Bürgerkrieg in den Strassen Rios.
Szenen wie aus einem Bürgerkrieg in den Strassen Rios. (Bild: Imago)
In Rio de Janeiro ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Auslöser war der Tod eines beliebten Tänzers, für den Anwohner die Polizei verantwortlich machen.

(ap/dpa/afp) Sechs Wochen vor Beginn der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien ist es in Rio de Janeiro zu schweren Ausschreitungen gekommen. Rund 200 Slumbewohner lieferten sich am Dienstagabend in der Nähe der Copacabana heftige Strassenschlachten mit Polizisten, in der Favela waren auch Schüsse zu hören. Ein Mann sei erschossen worden und ein 12-jähriger Knabe verletzt, teilte die Stadtverwaltung nach Angaben brasilianischer Medien mit.

Durch den Gewaltausbruch wurde der Verkehr auf mehreren Hauptstrassen der brasilianischen Metropole lahmgelegt. Der Zugang zur Favela wurde mit brennenden Barrikaden blockiert. Die Polizei war mit vielen Einheiten im Einsatz.

Auslöser der Proteste war der Tod des populären Tänzers Douglas Rafael da Silva Pereira. Dessen Leiche wurde am Dienstag in einem Schulgebäude in dem Viertel gefunden, das zwischen den Stadtteilen Copacabana und Ipanema liegt. Freunde machten die Polizei für den Tod des 26-Jährigen verantwortlich, der durch eine Fernsehsendung landesweit bekannt geworden war. Angeblich sollen ihn die Polizisten für einen Drogenhändler gehalten haben.

http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/krawalle-erschuettern-rio-de-janeiro-1.18288665

Advertisements