Transnistrien fordert Anerkennung der Unabhängigkeit

16. April 2014, 16:42

http://derstandard.at/1397520818451/Transnistrien-fordert-internationale-Anerkennung-der-Unabhaengigkeit


Parlament der von Moldau abtrünnigen Region beschließt Resolution

Tiraspol/Kiew/Moskau – Das von der Republik Moldau abtrünnige Transnistrien (Pridnestrowje) hat Russland und die Vereinten Nationen zur Anerkennung seiner Unabhängigkeit aufgefordert. Das Regionalparlament verabschiedete am Mittwoch einstimmig eine Resolution, in der die internationale Gemeinschaft aufgerufen wird, die Region als “souveränen und unabhängigen Staat” anzuerkennen.
Der stellvertretende Parlamentspräsident Sergej Scheban verwies auf das international geltende Selbstbestimmungsrecht der Völker, das zu respektieren sei.

Referendum 2006

Die Einwohner des schmalen Gebiets an der Grenze zur Ukraine hatten sich im Jahr 2006 in einem Referendum mit großer Mehrheit für einen Beitritt zu Russland ausgesprochen. In Moldau sind etwa sechs Prozent der Einwohner russischstämmig. In Transnistrien sind jedoch 60 Prozent der Bewohner russischsprachig, sie sind etwa zur Hälfte Russen und zur anderen Hälfte Ukrainer. Moskau hat in Transnistrien seit dem Bürgerkrieg Anfang der 1990er Jahre tausende Soldaten stationiert. Eine Delegation um Parlamentspräsident Michail Burla will am Donnerstag zu Gesprächen mit russischen Abgeordneten nach Moskau reisen. Moldaus Regierung strebt eine engere Anbindung an die EU an und warnt die russische Regierung davor, Transnistrien wie jüngst die Schwarzmeerinsel Krim zu annektieren. Die Region hatte sich 1991 von Moldau losgesagt, doch wird die Unabhängigkeit international bisher nicht anerkannt. (APA, 16.4.2014) http://derstandard.at/1397520818451/Transnistrien-fordert-internationale-Anerkennung-der-Unabhaengigkeit

Transnistrien

Dieser Artikel behandelt die Region Transnistrien und den international nicht anerkannten Staat im Osten Moldawiens. Informationen zu dem von 1941 bis 1944 als Transnistrien bezeichneten Gebiet unter rumänischer Besatzung siehe Transnistrien (rumänisches Besatzungsgebiet).
Приднестровская Молдавская Республика
Pridnestrowskaja Moldawskaja Respublika (russisch)
Република Молдовеняскэ Нистрянэ
Republica Moldovenească Nistreană (moldauisch)
Придністровська Молдавська Республіка
Prydnistrowska Moldawska Respublika (ukrainisch)
Pridnestrowische Moldauische Republik
Flagge Moldawiens#Transnistrien
Wappen Transnistriens
Flagge Wappen
De‑facto‑Regime, Gebiet
ist völkerrechtlich Teil von
Moldawien
Amtssprache RussischMoldauisch(Rumänisch), Ukrainisch
Hauptstadt Tiraspol
Regierungsform Präsidialrepublik
Oberhaupt Präsident Jewgeni Schewtschuk
Regierungschef Premierministerin Tatjana Turanskaja
Fläche 3.567 km²
Einwohnerzahl 555.347 (2004)
Bevölkerungsdichte 157 Einwohner pro km²
Währung Transnistrischer Rubel = 100 Kopeken
Gründung 2. September 1990
Nationalhymne Hymne Transnistriens
Zeitzone OEZ (UTC+2)
Telefonvorwahl +373

]]

Über dieses Bild

Transnistrien (rot) als Teil Moldawiens]] Transnistrien (rot) als Teil Moldawiens

Über dieses Bild

Transnistrien, in der amtlichen Eigenbezeichnung Pridnestrowien,[1](russisch Приднестро́вье/Pridnestrowjerumänisch Transnistria) ist ein hauptsächlich östlich des Dnistergelegenes, stabilisiertes De-facto-Regime, das 1992 durch Sezession aus dem Transnistrien-Konflikthervorging.

Es wird völkerrechtlich als Teil Moldawiens betrachtet; bislang erkennt kein anderer Staat und keine internationale Organisation das Gebiet als souveränen Staat an. Transnistrien ist seit 1990 de facto von der Zentralregierung in Chișinău unabhängig, es ist Gründungsmitglied der Gemeinschaft nicht anerkannter Staaten.

Der vollständige, offizielle Name der Region lautet Pridnestrowische Moldauische Republik, kurz PMR(russisch Pridnestrowskaja Moldawskaja Respublika).

http://de.wikipedia.org/wiki/Transnistrien

SEPARATISMUSTransnistrien bittet UN und Russland um Anerkennung als Staat

Transnistrien will die Selbstständigkeit. Das Regionalparlament des moldauischen Landstreifens an der Grenze zur Ukraine pocht auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Lenin-Statue vor dem Regionalparlament in Tiraspol/Transnistrien

Lenin-Statue vor dem Regionalparlament in Tiraspol/Transnistrien  |  © Kit Gillet/MCT/Landov/dpa

Das von der Republik Moldau abtrünnige Transnistrien hat Russland und die Vereinten Nationen zur Anerkennung seiner Unabhängigkeit aufgefordert. Das Regionalparlament verabschiedete einstimmig eine Resolution, in der die internationale Gemeinschaft aufgerufen wird, die Region als “souveränen und unabhängigen Staat” anzuerkennen. Der stellvertretende Parlamentspräsident Sergej Scheban verwies auf das international geltende Selbstbestimmungsrecht der Völker, das zu respektieren sei. Eine Delegation um Parlamentspräsident Michail Burla will am Donnerstag zu Gesprächen mit russischen Abgeordneten nach Moskau reisen.

Im März hatte das Parlament in Transnistrien Moskau um die Aufahme in die russische Föderation gebeten: Parlamentschef Burla hatte ein entsprechendes Schreiben an den Vorsitzenden der russischen Staatsduma geschickt. Hintergrund war ein von der russischen Partei Gerechtes Russland initiierter Gesetzentwurf, der die Aufnahme neuer Territorien erleichtern sollte.

ANZEIGE

Die Einwohner des schmalen Gebiets an der Grenze zur Ukraine hatten sich im Jahr 2006 in einem Referendum mit großer Mehrheit für einen Beitritt zu Russland ausgesprochen. International wurde das Referendum nicht anerkannt.

In Moldau sind etwa sechs Prozent der Einwohner russischstämmig. In Transnistrien sind laut einer Volkszählung vom November 2004 etwa 31,9 Prozent Moldauer, 30,3 Prozent Russen und 28,9 Prozent Ukrainer.

Moskau hat in Transnistrien seit dem Bürgerkrieg Anfang der 1990er Jahre tausende Soldaten stationiert – gegen den Willen der Nato. Das Militärbündnis äußerte sich beunruhigt über die russische Truppenpräsenz an der Ostgrenze der Ukraine. Die Streitkräfte seien so stark, dass sie im Konflikt um die abtrünnige Region Transnistrien auch eine Bedrohung für die frühere Sowjetrepublik Moldau darstellen könnten, sagte Oberkommandeur Philip Breedlove.

Ähnlich wie die Regierung der Ukraine strebt Moldaus Regierung eine engere Anbindung an die EU an. Sie warnte die russische Regierung davor, Transnistrien wie jüngst die Schwarzmeerinsel Krim zu annektieren. Die Krim hatte auch zunächst ihre Unabhängigkeit erklärt, um sich anschließend Russland anzuschließen.

Transnistrien hatte sich 1991 von Moldau losgesagt, doch wird die Unabhängigkeit international nicht anerkannt.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/transnistrien-ukraine-un-unabhaengigkeit