Militärischer Schusswechsel an koreanischer Seegrenze

31. März 2014, 06:28
  • US-amerikanische Streitkräfte bei der gemeinsam mit Südkorea abgehaltenen Militärübung "Foal Eagle".

    vergrößern 800×500

    foto: reuters/kim hong-ji

    US-amerikanische Streitkräfte bei der gemeinsam mit Südkorea abgehaltenen Militärübung “Foal Eagle”.


Geschoße in der Nähe einer südkoreanischen Insel gelandet

Seoul – Nord- und Südkorea haben sich an ihrer umstrittenen Seegrenze einen Schusswechsel geliefert. Das südkoreanische Militär erklärte am Montag, einige vom Norden aus abgefeuerte Geschoße seien in südkoreanisches Gebiet gefallen, daraufhin habe man zurückgefeuert, ebenfalls ins Meer. Die Bewohner einer von Südkorea kontrollierten Insel in dem Gebiet wurden angewiesen, sich in Notunterkünfte zu begeben.

Nordkorea hatte zuvor ein Manöver vor der Westküste der koreanischen Halbinsel angekündigt und damit die Spannungen in der Region erhöht. Der Norden habe die Regierung in Seoul über die geplante Militärübung nahe der Grenze im Gelben Meer informiert, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums AFP. Dabei solle echte Munition verwendet werden. Ein Vertreter des Generalstabs sagte Reportern, der Norden sei informiert worden, dass zurückgefeuert werde, sollten über die Grenze geschossen werden.

Nordkorea hatte erst vergangene Woche eine Mittelstreckenrakete getestet, was der UN-Sicherheitsrat gerügt hat. In Südkorea findet indessen eine groß angelegte Übungsoperation in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten statt. Von 24. Februar bis 18. April veranstalten beide Staaten ihr jährliches Training “Foal Eagle”. Der Norden und der Süden haben nach dem Krieg 1950 bis 1953 keinen Friedensvertrag unterzeichnet. Immer wieder kommt es zwischen beiden Staaten zu Scharmützeln. (APA, 31.3.2014)

http://derstandard.at/1395363674155/Nordkorea-haelt-Militaeruebung-vor-Westkueste-ab